Tilsit Stadt und Land

Bundesverdienstkreuz an Vorstandsmitglied Franz Stenzel verliehen.

Franz Stenzel – Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (2.v.l.), Renate Riesel – Vorsitzende des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins Dortmund-Kirchderne (2.v.r.), Bodo Champignon -Vorsitzender des Vereins Freunde für Russland e.V. (1.v.r.), Erwin Feige – 1. Vorsitzender der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. (1.v.l.) am 14.Oktober nach der Auszeichnungsfeier im Dortmunder Rathaus. Foto: Franz Stenzel.

Der Bundespräsident hat unserem Vorstandsmitglied Franz Stenzel das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
Die Bürgermeisterin Birgit Jörder der Stadt Dortmund überreichte das Verdienstkreuz im Rahmen eines feierlichen Empfangs am 14. Oktober 2019 im Saal Westfalia des Rathauses.
Im Namen der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. konnte der 1. Vorsitzende, Erwin Feige, dieser Ehrung beiwohnen und tief und herzlich gratulieren.

Birgit Jörder begründete in ihrer Laudatio die Ordensverleihung eingehend, die auf die Anregung der Vorsitzenden des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins Dortmund-Kirchderne, Renate Riesel, zurückgeht. Franz Stenzel ist in diesem der Nachbarschaftshilfe verpflichteten Verein seit 30 Jahren ehrenamtlich als Kassenwart tätig.

Neben der stadtregionalen Aufgabe erfährt das Vorstandsmitglied der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V., Franz Stenzel, diese außerordentliche Würdigung auch auf Grund seiner Hilfe seit 1991 für die Bevölkerung im Kaliningrader Gebiet, besonders in Tilsit/Sovjetsk.

Seine seit 1992 währenden Patenschaften für ganze Schulklassen in der Sonderschule #1 für Behinderte in Tilsit/Sovjetsk (ehemalige Neustädtische Volksschule) sind unvergessen. In dieser Schule durfte der heutige 1. Vorsitzende der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V., Erwin Feige, lernen. Er ist der Sprecher der Schulgemeinschaft.

Mit großer Dankbarkeit erinnert sich die langjährige Direktorin des Internats, Nina Schaschko an die Freude der Kinder: Franz war ihnen Vater, Freund und manchmal auch Nikolaus. Nach Schließung dieser Schule in Sovjetsk im Jahre 2014 organisierte Franz Stenzel mit Unterstützung des Vereins Freunde für Russland e.V. unter seinem Vorsitzenden Bodo Champignon weiterhin zahlreiche Hilfstransporte, u.a. in das Kinderheim Svetlatschok (Светлячок= Glühwürmchen) in Heinrichswalde/Slawsk (Elchniederung), eine Einrichtung, die zusammen mit der Diakoniegemeinschaft Puschendorf und den beiden Diakonissen Barbara Weith und Helena Solowjowa gegründet wurde. Der Name sei Programm: „Swetlatschok will in der Stadt Slawsk ein Licht der Liebe Gottes sein“.

Lebhaft erinnert sich Schwester M. Maksymiliana-Henrika Gaber CSC, die Katharinenschwester des Mutterhauses der Ordensgemeinschaft in Braunsberg/Braniewo (Polen) an die Hilfen. Der bis heute bestehende Katharinen-Orden sei der älteste, ununterbrochen bestehende deutsche Frauenorden und wurde zum Wegbereiter vieler moderner Krankenpflegeorden (https://ermland-masuren-journal.de/braunsberg-regina-protmann-oreden-katharinenschwestern/).

In den vielen Jahren hinterlässt Franz Stenzel also einen nachhaltigen Eindruck sowohl bei der Bevölkerung im nördlichen Ostpreußen als auch bei den dortigen Stadtverwaltungen Tilsit/Sovjetsk und Heinrichswalde/Slawsk (Elchniederung), der sich via Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Kaliningrad offenbar bis in die Bundeshauptstadt herumgesprochen hat.

Die Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. reiht sich gerne in die Reihe der Gratulanten des Ausgezeichneten, unseres Vorstandsmitglieds Franz Stenzel, ein und darf mit ihm etwas stolz sein.

Prof. Günter H. Hertel, Mitglied der Stadtvertretung der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V., kommissarischer Sprecher der Stadtvertreterversammlung, Korrespondent der Preußischen Allgemeinen Zeitung.

Franz Stenzel sagt „Danke“.